Few advertisers do not entertain applications from outside of Germany. Please click apply, to check if you are allowed to.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)


Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen

2019-11-09 02:48:37

Job location Mainz, Rheinland-Pfalz, Germany

Job type: fulltime

Job industry: Wissenschaft & Technologie

Job description

Institut für medizinische und
pharmazeutische Prüfungsfragen

- Rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts -

Die Studiengänge der Medizin und Pharmazie sowie die psycho­therapeutischen Aus­bildungen haben in Deutschland ein hohes Niveau. Prüfungen der Absolventinnen und Absolventen in der Medizin, der Pharmazie und in der Kinder- und Jugend­lichen- sowie Psychologischen Psychotherapie dienen neben den Ausbildungen dazu, die Qualität der Gesund­heits­versorgung zu sichern. Was geprüft wird, wird auch gelehrt und gelernt. Was Inhalt bundes­weiter Prüfungen ist, definiert einen deutschland­weiten Standard.

Um diese Ziele zu erreichen, hat der Gesetzgeber vor weit über 40 Jahren die ärzt­liche und pharmazeutische Berufs­zulassung an bundesweite schrift­liche Prüfungen geknüpft; 2002 kamen die Prüfungen nach dem Psychotherapeuten­gesetz hinzu.

Das Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen (IMPP) ist seit dieser Zeit die mit den schrift­lichen Prüfungen beauftragte Einrichtung, welche für die Prüfungs­inhalte, die Gegenstands­kataloge zu den Prüfungen und die Prüfungs­auswertung zuständig ist. In Zusammen­arbeit mit einer großen Anzahl an Hochschul­lehrer/-innen, Wissenschaftler/-innen und Ausbilder/-innen entwickelt das Institut die Prüfungen und Examina nach dem aktuellen wissenschaft­lichen Stand und erarbeitet neue Prüfungsformate.

Im Masterplan Medizinstudium 2020 wird eine kompetenz- und praxisorientierte Ausrichtung der deutschen Staats­examina festgelegt, die in der Konsequenz eine grundlegende Neuaus­richtung der bisherigen Konzeption der Staatsexamina erfordert.

Die aktuelle Entwicklung in den Bereichen Medizin, Pharmazie und Psychotherapie wird u.a. durch umfang­reiche wissen­schaftliche Kooperations­projekte des Instituts begleitet, die mit Drittmitteln gefördert werden. Die Neuausrichtung des IMPP schließt die Weiter­entwicklung von Gegenstands­katalogen, die konzeptionelle Weiter­entwicklung von Prüfungen zur Stärkung der Wissenschafts-, Kommunikations- und inter­professionellen Kompetenzen in den Gesundheitsberufen und die Validierung von Prüfungs­inhalten u.a. anhand von Versorgungs­daten (z.B. in Zusammen­arbeit mit Versorgungs­trägern, Fach­gesellschaften, Fakultäten, Politik und Landes­ärztekammern) mit ein.

Um die Konzeption und Umsetzung der inhaltlich neuen Schwerpunkt­setzung der bundes­einheitlichen schrift­lichen Ärztlichen Prüfungen mit großem Engagement weiter­betreiben zu können, benötigen wir Verstärkung.

Der Fachbereich Medizin sucht zum 01. Januar 2020 einen

Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d)
für die Gesamtkoordination der OSCE- / OSPE-Gesamtprüfung Ihre Aufgaben:
  • Zentrale wissenschaftliche Koordination der Entwicklung, Planung, Vorbereitung sowie Durchführung der (zu testenden) mündlich-praktischen Prüfungen
  • Konzeption und Durch­führung aufwendiger statistischer Auswertung, inklusive grafischer Darstellung, insbesondere zur Evaluation der OSCE- / OSPE-Stationen
  • Publikations­tätigkeit und Präsentation der Ergebnisse auf nationalen und inter­nationalen Tagungen
Ihre Qualifikationen:
  • Abgeschlossenes Hoch­schulstudium (Diplom, Master oder vergleich­bar) einer Lebens­wissen­schaft, der Psychologie, der Pädagogik, der Soziologie oder einer vergleichbaren Disziplin
  • Studien- und / oder Erfahrungs­schwerpunkt in der quantitativen / qualitativen Sozialforschung; Promotion ist von Vorteil
  • Sehr gute Kenntnisse in Statistik­software (v.a. SPSS, R) sowie versierter Umgang mit gängigen Office-Programmen (v.a. MS Office) und Internetanwendungen
  • Fundierte Erfahrung und Kenntnisse im selbst­ständigen, wissen­schaft­lichen Arbeiten sowie im Projekt­management
  • Praktische Erfahrung bspw. durch längere Tätigkeit in der Patienten­versorgung ist von Vorteil
  • Ausgeprägte Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähig­keit sowie hohe Motivation
  • Strukturierte und ziel­orientierte Arbeits­weise sowie Ent­wicklungs- und Lern­bereit­schaft
  • Hohes Maß an Einsatz­bereit­schaft, Ver­antwortungs­bewusstsein und Zuverlässigkeit
Was wir Ihnen bieten:
  • Eine ab­wechslungs­reiche und interessante Tätig­keit in einem engagierten inter­disziplinären Team mit fächerübergreifender, inter­disziplinärer und inter­professioneller Arbeits- und Denkstruktur
  • Möglichkeiten, an bedeutenden und ver­antwortungs­vollen Zukunfts­projekten im Gesundheits­wesen mitzuwirken
  • Viel­seitiges und ver­antwortungs­volles Aufgaben­gebiet
  • Familien­freund­liche, flexible und moderne Arbeits­zeit­modelle
  • Hohe Arbeits­platz­sicher­heit bei einem Arbeitgeber im öffent­lichen Dienst
  • Umfangreiche, bedarfsorientierte und individuelle Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Eine attraktive Alters­absicherung im Rahmen des öffent­lichen Dienstes
  • Einen Arbeits­platz in zentraler Lage in Mainz mit guter Erreichbar­keit durch öffent­liche Verkehrsmittel
  • Ein vergünstigtes Jobticket

Die Stelle kann in Voll- bzw. Teil­zeit (50 %) besetzt werden und ist zunächst für zwei Jahre befristet. Eine Entfristung wird angestrebt.

Es wird eine ab­wechslungs­reiche, spannende Tätigkeit im Team sowie eine Einstellung im Beschäftigten­verhältnis auf der Grundlage des Tarif­vertrags für den öffent­lichen Dienst der Länder (TV-L), entsprechend der persön­lichen Qualifikation bis zunächst Entgeltgruppe 13, geboten.

Wir setzen uns für Chancen­gleichheit ein. Wir wünschen uns ausdrücklich Bewerbungen aus allen Alters­gruppen, unabhängig von Geschlecht, ethnischem Hintergrund, Religion, Welt­anschauung, sexueller Identität oder einer Behinderung. Bei ent­sprechender Eignung werden schwer­behinderte Bewerber (m/w/d) bevorzugt berücksichtigt.

Fragen zum Aufgaben­gebiet beantwortet Ihnen gerne der OSCE-Beauftragte Herr PD Dr. Christan A. Brünahl, E-Mail: bzw. per Telefon: .

Bei Fragen zum Bewerbungs­prozess wenden Sie sich bitte an unsere Personalstelle per Telefon: oder per E-Mail: .

Interessiert? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 31/19 bis zum 29. November 2019 . Die daten­schutz­rechtlich sichere Vernichtung wird zugesichert.

Jetzt bewerben:

Die Direktorin des IMPP
Prof. Dr. med. Jana Jünger, MME
Rheinstraße 4 F
55116 Mainz

Inform a friend!

location

Top